Lions verteidigen nationalen Titel

Die Lions, die baden-württembergische Landesauswahl im American Football, haben sich in der Alterklasse bis 19 Jahre erneut den nationalen Titel geholt.

Am Samstag in den Gruppenspielen setzten sich die Lions jeweils mit einem Sieg gegen die Auswahlteams aus Berlin/Brandenburg, Hessen und Niedersachsen durch und holten sich einen ungefährdeten Gruppensieg. Der Gruppensieg war zugleich die Qualifikation fürs Finale im Sonntag. In diesem standen die baden-württembergischen Lions den Warriors aus Bayern gegenüber. Mit 18:10 konnten die Lions ihren Titel aus dem Vorjahr vor heimischer Kulisse verteidigen. Mit dabei waren dieses Mal mit Nils Margotti und Noah Bernhard zwei Red Knights, für die das Wochenende mit dem Titel rundum gelungen war.

Zwei Spieler der Red Knights Tübingen beim U19 Jugendländerturnier mit dabei

Am kommenden Wochenende (17.-18.10.2015) steht das wichtigste Turnier des Jahres im deutschen Jugend-American Football an. Beim Jugendländerturnier im Stuttgarter Stadion Festwiese werden sich die stärksten U19 Jugendauswahlen Deutschlands gegenüberstehen, um zum bereits 21. Mal Deutschlands beste Länderauswahl zu ermitteln.

Das Turnier wird über zwei Tage stattfinden. Beginn der Vorrundenspiele ist am Samstag um 9 Uhr, die Platzierungsspiele finden am Sonntag ab 10 Uhr statt.

Im 45 Mann starken Kader der baden-württembergischen Mannschaft – den „Ba-Wü Lions“ - sind auch zwei Jugendspieler der Tübingen Red Knights vertreten. Die beiden Offensive Line Spieler Noah Bernhardt und Nils Margotti werden versuchen den Titel wie im Vorjahr ins „Ländle“ zu holen. Die Red Knights sind stolz darauf, dass zwei ihrer Spieler die baden-württembergischen Farben bei diesem Saisonhöhepunkt im deutschen Jugend American Football vertreten und wünschen ihnen erfolgreiche und verletzungsfreie Spiele.

Weitere Infos wie zum Beispiel den kompletten Spielplan gibt es auf der offiziellen facebook-Seite des Jugendländerturniers sowie auf der Seite des veranstaltenden Vereins.

Red Knights U19 feiert ersten Saisonsieg

Am Samstag empfing die älteste Nachwuchsmannschaft der Red Knights Tübingen die Ravensburg Razorbacks zum zweiten Heimspiel der Saison.  Pünktlich zum Kickoff hörte der Regen auf und die Sonne kam zum Vorschein. Alles war bereit für den ersten Heimsieg in der Jugend-Regionalliga.  Doch wie so oft in dieser Saison waren die Tübinger zu Beginn des Spiels offensichtlich noch nicht ganz wach.  Ein schneller Ballverlust und eine darauf folgende zu inkonsequente Verteidigung brachte den Razorbacks die schnelle Führung.  Die Angriffsformation der SSC-Footballer ging im zweiten Drive dann deutlich konzentrierter zu Werke.  Die Linienspieler verschafften Ersatz-Quarterback Simon Reich nun mehr und mehr Zeit.  Dies wusste Reich zu nutzen und bediente seine Passempfänger für etliche Yards Raumgewinn.  Auch das Laufspiel kam durch die verbesserte Blockarbeit der Linie nun besser ins Rollen.  Vor allem Tilman Rilling fiel hier durch unwiderstehliche Läufe durch die Mitte auf.  Mit einem solchen Lauf zum Touchdown schloss er den Drive dann auch erfolgreich ab.  Nach verwandeltem Extrapunkt bedeutete dies eine hauchdünne Führung von 7:6 für die Red Knights.  Das zweite Quarter war fast eine Kopie des ersten.  Wieder resultierte aus einem unnötigen Ballverlust auf Seiten der Tübinger eine erfolgreiche Angriffsserie der Razorbacks zum Touchdown und der erneuten Führung der Gäste.  Doch auch dieser Führung folgte ein souverän vorgetragener Drive der Knappen.  Wieder war es Tilman Rilling, der die letzten Meter in die Endzone überbrückte und für den 13:13-Ausgleich sorgte - dieses Mal missglückte der Extraversuch der Red Knights.  Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Pause.

Im dritten Spielviertel konnte keines der Teams für Punkte sorgen.  Lediglich einen Fieldgoalversuch der Razorbacks gab es zu verzeichnen.  Allerdings hatten die Red Knights nun deutliche Feldvorteile, was unter anderem an Felix Horn lag, der die gegnerischen Ballträger ein ums andere Mal noch hinter der Line of Scrimmage erwischte und damit für Raumverlust sorgte.  So gingen die Ravensburger auch mit dem Rücken zur Wand in den letzten Spielabschnitt.  Die Defensive Line der Tübinger machte nun mächtig Druck auf den Gegner und erzwang somit einen Ballverlust der Ravensburger in deren eigener Endzone.  Dies bedeutet im American Football Safety und damit zwei Punkte und Ballbesitz für die Red Knights.  Mit dieser knappen Führung sollte sich das vierte Quarter noch zu einem regelrechten Krimi entwickeln, auch wenn es erst nicht danach aussah.  Mit einem weiteren Drive marschierten die Knappen Dank ihres variablen Angriffspiels über das gesamte Spielfeld.  Dieses Mal war es Till Haase, der für Punkte auf der Anzeigetafel sorgte, indem er trotz enger Deckung einen Pass sicher in der Endzone pflückte.  Nach verwandeltem Extrapunkt bedeutete dies eine vermeintlich sichere 22:13-Führung bei nur noch gut vier Minuten verbleibender Spielzeit.  Doch die Ravensburger setzten nun alles auf eine Karte und waren erfolgreich.  Mit vielen schnellen Pässen sorgten sie für eine prompte Antwort und verbrauchten dabei kaum Spielzeit.  Bei noch gut zwei Minuten auf der Spieluhr hieß der neue Spielstand 22:20.  Zudem machte sich nun in der Red Knights Offense Nervosität breit und viel zu schnell musste sie das Angriffsrecht wieder abgeben.  Eine Minute blieb den Razorbacks, um erneut zu Punkten.  Wieder arbeiteten sie sich schnell nach vorne und konnten von den Tübingern nicht effektiv gestoppt werden.  Mit dem letzten Spielzug waren die Razorbacks nah genug an der Endzone, um ein Fieldgoal zu versuchen, das drei weitere Punkte und den Sieg gebracht hätte.  Alles hing von diesem einen Versuch ab - die Nerven bei allen Beteiligten waren zum zerbersten gespannt.  Ein schlechtes Anspiel der Razorbacks und eine blitzschnelle Reaktion der Ritter-Verteidigung begruben die aufgeflammte Hoffnung der Gäste.  Die A-Jugendlichen der Red Knights fuhren damit den ersten Sieg der Saison ein.  Begleitet von grenzenlosem Jubel der vollbesetzten Tribüne feierten die jungen Ritter einen verdienten, wenn auch am Ende glücklichen Sieg.  Mit dem Schlusspfiff setzte dann auch wieder leichter Regen ein, aber die Gesichter der Red Knights strahlten nun umso mehr.